Herzlich Willkommen

» Wohl ist es schmerzlich, die Rolle eines Planes in der Hand zu halten, der einer Vergangenheit angehört, die wie weite Ferne wirkt. «

Rudolf Lodders in „Zuflucht im Industriebau“, 1951

Visionen tragen unsere Welt. Oftmals müssen wir jedoch erkennen, dass unsere Ideen nicht umgesetzt werden können. Meist ist es kein Mangel an Inspiration oder Können, sondern das Erkennen schwindener Chancen.

Rudolf Lodders wollte diesen gesellschaftlichen Mangel abwehren. Er hat ihn immer wahrgenommen, obwohl er selbst nicht daran litt.

Die Linderung materieller Not war stets sein Ziel und wurde so zur Aufgabe der Rudolf Lodders Stiftung, der er 1980 sein ganzes Vermögen hinterließ.

Rudolf Lodders Preis 2019.
Erfahren Sie bald mehr.

  • 1960

    Studentenwohnheim in Stellingen an der Hagenbeckstraße

  • 1960

    Versuchsabteilung mit Entwicklungswerkstätten

  • 1959

    Coca Cola Bramfeld Getränke-Industrie KG, Max Schmeling & Co.

  • 1958

    Kühlhaus an der Lagerstraße, Hamburg

  • 1955

    Hoffront mit Veterinärabteilung und Fabrik

  • 1954

    Der zu einem Leichtmetallwerk umgestaltete Torso einer Lederfabrik in Bremen-Uphusen

  • 1948

    Wiederaufbau eines total zerstört gewesenen alten Reparaturwerkes mit Tankstelle

  • 1945

    Block V in der Hallerstraße, Hamburg

  • 1945

    Hochhäuser der Architektenarbeitsgemeinschaft Grindelberg, Hamburg

  • 1937

    Haus Dr. Kuhlmann in Bremen/Vahr